Der milde Süden Norwegens

Während unserer 3-wöchigen Reise mit dem Camper durch Norwegen haben wir einige Tage im Süden Norwegens verbracht.

Insel Runde –  Papageientaucher in Südnorwegen

Die im Westen gelegene Insel erreicht man innerhalb von circa 8h Autofahrt von Trondheim aus. Runde ist Südnorwegens grösster Vogelfelsen mit mehr als 50 000 Seevogel-Brutpaaren. Direkt am Wasser fanden wir einen wunderschönen Parkplatz, der auch unser Nachtlager werden sollte. Von unserem Camper aus blickten wir auf die schneebedeckten Berge und beobachteten die ersten Vögel mit dem Fernglas auf dem Felsen im Meer direkt vor uns. Direkt am ersten Abend wanderten wir innerhalb von 1h auf den Berg und wurden mit spektakulären Aussichten auf die Felsen und das Meer belohnt. Als wir den Aussichtspunkt erreichten, wurden wir von hunderten von bunten Papageientauchern begrüsst. Sie kommen abends gegen circa 19 Uhr (geduldig bleiben, wenn es später wird) zurück aus dem Meer, um in Ihre Nester zu gehen, wo sie zwischen Mai und Juli brüten. Einige waren sehr zutraulich und wir konnten Ihre bunten Schnäbel und orangen Füssen von ganz nah betrachten.

Wer dieses einmalige Erlebnis machen möchte, sollte sich warm anziehen. Das Wetter in Runde kann sehr schnell umschlagen. Von Sonne, zu starkem Wind und plötzlichen Regen.

Briksdalsbreen Gletscher – dem Eis ganz nah

Unsere Fahrt ging weiter in den Jostedalsbreen Nationalpark in den kleinen Ort Briksdalsbreen. Am Ende der Strasse gibt es einen wunderschönen Campingplatz, welcher sogar kostenfrei eine Sauna zur Verfügung, von der aus man danach in das eiskalte Gletscherwasser springen kann. Vom Campingplatz aus erreicht man in circa 45 Minuten zu Fuss den Briksdalsbreen Gletscher. So kommt man auf einfache Art und Weise ganz nah an das Eis heran.

Sognefjord – der längste Fjord der Welt

Der Sognefjord ist der tiefste Fjord Norwegens sowie der längste der Welt. Von Briksdalsbreen in Richtung Bergen überquert man den Fjord auch mit einer Färe mit toller Sicht auf die umliegenden Berge. Der schmalste Frjordarm, der Naerofjord, gehört weiterhin zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wir machten einen kurzen Zwischenstopp in dem malerischen Ort Flam und besuchten den Wasserfall Rjoandefossen. Flam ist besonders beliebt für Zugreisen, denn die Flamsbahn fährt entlang einer spektakulären Schienenstrecke.

Bergen – heimliche Hauptstadt Norwegens

Vor mehreren hundert Jahren galt Bergen als die prächtige „Hauptstadt des Nordens.“ Heute ist Bergen besonders durch das UNESCO-Weltkulturerbe Bryggen bekannt. Bryggen ist Bergens älteste Besiedlung und eines der bekanntesten mittelalterlichen Stadtviertel Norwegens. In den vielen bunten Häusern entlang des Hafens tummeln sich Geschäfte, Künstler, Cafés und Bars. Es lohnt sich zwischen den Fassaden hindurch zu laufen, denn in den Gängen gibt es viele weitere spannende Läden zu entdecken.

Trolltunga – die spektakulärste Felsformation in Norwegen

Die Trolltunga oder auch Trollzunge genannt, ist das Wahrzeichen von Norwegen und gehört mit zu den beliebtesten Wanderungen in Norwegen. Besonders auf Instagram, TikTok und Facebook erhielt die Trolltunga ihre Berühmtheit. Da diese Wanderung sowie die Übernachtung im Zelt auf der Trolltunga ein einmaliges Erlebnis war, habe ich sie für dich im Detail in einem separaten Blogeintrag erfasst.

Oslo

Die letzten Tage in Norwegen verbrachten wir in der Hauptstadt in Oslo. Da wir nun bereits 2.5 Wochen mit dem Camper unterwegs waren, gönnten wir uns ein schönes Zimmer im Radisson Plaza Hotel* direkt im Stadtzentrum. Das Hotel ist mit 117 m auch das höchste Gebäude von Norwegen. Die Stadt ist sehr modern und trägt nicht ohne Grund den Titel als grünste Stadt Europas. Besonders sehenswert in Oslo ist definitiv das Hafenviertel. Viele Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein. Im Sommer kann man an den extra dafür hergerichtet Stegen, baden gehen und die Sonne geniessen. Wer mag, kann sich auch ein Saunaboot mieten und über den Fjord fahren. Ein Highlight in Oslo ist das im Jahr 2008 gebaute Opernhaus, auf dessen Dach man laufen kann und einen herrlichen Blick über Oslo und den Oslo Fjord hat.

Fazit

Der Süden Norwegens hat einige Highlights, die man definitiv nicht verpassen sollte. Insel Runde und die Wanderung zur Trolltunga waren einmalig. Bei einem weiteren Besuch in Norwegen würde ich auf jeden Fall noch die Wanderung zum Kjerag Bolten sowie Preikestolen machen – beide gehören zu den beliebtesten Wanderungen und Ausflugszielen im Süden Norwegens. Generell bietet der Süden Norwegens für jedermann etwas. Ob Outdoor Abenteurer oder Städteliebhaber, hier lässt sich beides verbinden.

Bist du eher der Outdoor Abenteurer oder Städteliebhaber? Schreib es mir in die Kommentare!

Elchmutter mit Kind

Kommentar verfassen

nach oben
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: